Highlights für Endanwender

Technisch

Die Einrichtung und Installation des Handheld-Servers auf dem Microsoft Dynamics NAV-Server ist einfach. Die Kommunikation erfolgt hier über moderne, verzöger­ungs­arme und robuste Dynamics NAV-Webservices. Für ein optimales Scan-Erlebnis werden die MDE-Geräte automatisch mit sinnvollen Parametern vorkonfiguriert, wo­bei die Geräte unabhängig sind, da nur ein Web­browser vorausgesetzt ist.

Produktivität

Jegliche Lageraktivitäten werden sofort in Microsoft Dynamics NAV verbucht. So sind die aktuellen Infor­ma­tionen stets auf Ihrem MDE-Gerät verfügbar.

Anpassbarkeit

Die Software auf dem MDE-Gerät lässt sich besonders einfach und schnell anpassen. Steht also ein MDE-Soft­ware-Update zur Verfügung, müssen die Geräte nicht müh­sam eingesammelt werden, da die Updates auch im laufenden Betrieb durchgeführt werden können.

Highlights für
Dynamics NAV-Partner

Die MDE-Software wurde im puren C/AL-Code (kein .net, keine Automation-Server, etc.) entwickelt, sodass so gut wie keine Einarbeitungszeit nötig ist, da alle Änderungen im C/AL-Code durchgeführt werden kön­nen. Jegliche Anpassungen an der MDE-Software werden außerdem wie gewohnt über den Objekt-Export-Import veröffentlicht.

Die Abbildungen zeigen die schnelle Entwicklung von MDE-Anwendungen innerhalb der Dynamics NAV-Entwicklungsumgebung.

Die Erstellung und Anpassung von Scan-Masken inkl. Sprachanweisungen per Audioausgabe am MDE-Head­set geht schnell und auch Tests der MDE-Software sind sehr einfach, da hierzu kein MDE-Gerät notwendig ist und bereits ein einfacher Webbrowser ausreicht. Das Debugging der MDE-Software ist per Dynamics NAV Debugger ebenfalls möglich.